Information ausblenden
Hallo Kirmesfan, um alle Beiträge und Bilder sehen zu können, bitte kostenlos registrieren. Auch mit eurem Facebook Account möglich.

Heide Park: Colossos auf unbestimmte Zeit defekt

Dieses Thema im Forum "Freizeitparks" wurde erstellt von derknuffel, 29. Juli 2016.

  1. paraman Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2016
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    54
    ghosttrain und Bernhard Luksch gefällt das.
  2. Jankru Verifizierter User

    Registriert seit:
    12. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    2.749
  3. ghosttrain 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    9.158
    Ob nun dieser Text,oder das Video - Wer zwischen den Zeilen lesen/hören kann,der weiss,wie es ausgeht.Und das wird eigentlich Keinen freuen . . . (monatelange Arbeiten,nur eine Firma auf der Welt,die das kann,immense kosten,unendlich lange Entscheidungsphasen, . . .. )
    Ist ja schön,das da endlich mal was an Info rausgeht,aber das,was da gesagt und geschrieben wird,hätte man auch eher wissen können.Oder sollte man alleine daran so lange überlegt haben,ob man das überhaupt veröffentlicht?
     
  4. Simon Toppmöller ...ist neu dabei 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2012
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    573
    ...schaut wohl nach einem Abschied aus, wundern würde es mich jedenfalls nicht. Dass die Kosten immens hoch sein werden, war wohl jedem klar.
    Dass jedoch nur eine Firma diese Arbeiten erledigen kann - darüber kann man streiten. Enorm hohe Geldsummen müssen fließen, nur scheint Merlin da der Spielverderber zu sein. Also bleiben nur 3 Optionen:

    1. Neubau der Schienen (wie im Video beschrieben)
    2. Abriss der gesamenten Anlage
    3. Umbau durch RMC (sollte jeder mittlerweile kennen)

    Zu Punkt 3 ist überhaupt erstmal die Frage, was der TÜV dazu sagt...
     
  5. ghosttrain 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    9.158
    4.Stilllegung ohne zeitlich absehbaren Abriss . . . .
    Der Park lässt ja gerne mal Bauten/Einrichtungen ohne Funktion in der Gegend rumstehen . . .
    Ich hab null Ahnung,was so ein Abriss kosten würde,aber die Vermutung,daß man für das Geld irgendwas Schönes für Kinder,oder vielleicht auch nur ein paar neue Spielbuden bekommen würde.
    Ich komm immer noch nicht drüber weg,daß bevor man festgestellt hat,daß die so nicht mehr betrieben werden kann,erst mal den kompletten Anstehbereich und Bahnhof auf Vordermann gebracht hat.Gibt es wirklich so viel Pech?
     
  6. Breakfitti Stammuser

    Registriert seit:
    4. September 2016
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    125
    So gerne wie ich diese Dinger fahre, darüber nachdenken wieviel Wald für einen (gerade so einen großen) Coaster gerodet werden muss um dann 10 Jahre später alles wieder abzureißen darf uch eigentlich nicht. Das macht mich fast schon wütend! Und ich bin kein Öko!!!
     
  7. Mephisto Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2016
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    394
    Wieder ein Bau aus der angeblich so tollen Gründerzeit der keinen nachhaltigen Betrieb zulässt. Bin mal gespannt, wann am Bobbahngebäude Mängel festgestellt werden...
     
  8. ghosttrain 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    9.158
    Das ist doch jetzt Blödsinn! Ich will ja nicht ausschliesen,daß ein,zwei Sachen aufgrund von mangelnder Pflege seinerzeit entfernt wurden.Aber der Großteil der verschwundenen Attraktionen hatte doch nichts mit inreparabel oder sowas zu tun.Bei den Großattraktionen trifft jetzt zum ersten Mal nen Coaster.Davor doch überwiegend Flatrides,Shows,und dergleichen.Und die waren garantiert nicht alle schrottreif! Wenn man sich jetzt nur mal anschaut,was in der Schaustellerbranhe abgeht - totgeglaaubte Klassiker werden zurück auf die Plätze gebracht,massenhaft Umbauten wegen der neen DIN,auch einige Parkgeschäfte gehen iweder auf Reise.wie ist das für "kleine Schaustelelr"möglich,aber nicht für eine große Kette/Aktiengesellschaft?
    Bei der Holzbahn mag es vielleicht etwas anders gelagert sein,aber Du glaubst doch nicht ernsthaft,daß Thiemann die im Wissen einer kurzen Lebenszeit erbaut hätte? Genauso wenig wie Bandit in Bottrop! Die retracken die Strecke auch nicht aus purer Langeweile neu,aber es passiert dort was!
     
  9. Stephan Pawlak Kirmes Fan 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2010
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    1.224
    Moins...frohen 2. Advent.

    Die Frage ist natürlich, warum bekommt der Heidepark, das System Holzachterbahn nicht in den Griff, was andere seit Jahrzehnten schaffen?


    Reparatur wird's bestimmt nicht.
    Weil Schienen und dann die Holzkonstruktion auf Vordermann bringen, ist da finanziell eher open end.
    Denke mal nicht, dass die stillgelegte Bahn im letzten Jahr ordentlich gepflegt wurde.
    Das wären dann zusätzlich unüberschaubare Kosten.

    Retten kann man jetzt nur was, wenn man viel Geld in die Hand nimmt.

    Ein Abriss, dazu eine RMC Bahn mit Theming, Fressbuden und noch einem Thrillfahrgeschäft und ein weiterer Kinderbereich.
    Dann wäre immer noch Platz für weitere Attraktionen in der Zukunft.

    Nur vor 2019 würde selbst das nicht klappen.
    2018 Abriss und Anfang mit Aufbau.
    Dann könnte man die Saison 2019 neu durchstarten.

    Naja..meine Idee.

    Ich denke, es läuft wie wer schon geschrieben hat.
    Es bleibt eine Ruine, die noch 2 - 3 Jahre stehen bleibt, bis dann wieder einer sagt, jetzt ist es einsturzgefährdet....
    Dann kommt es weg.

    Schon traurig.
     
    ghosttrain und ThrillRider97 gefällt das.
  10. Mephisto Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2016
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    394
    @ghosttrain:

    Wiwa 2 war gebraucht gekauft und die Technik letztlich nur Schrott am Ende.
    Für die Insel gab es keine seriöse Fundamentberchnung — beim Heidedorf gibt es ebenfalls bauliche Bedenken. Hinzu kommt die planlose Erweiterung in Masse statt Klasse (Limit, Doubletten...). Offensichtlich hat man mit Colossos sich für eine Bahn entschieden, die damals noch nicht technisch ausgereift war. Mal sehen, was noch ans Tageslicht kommt.
     
    ghosttrain gefällt das.
  11. ghosttrain 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    9.158
    Das lese ich immer wieder und glaube es sogar.Aber wo genau soll denn das Problem gewesen sein? Ich meine,für so eine große Kette kann es doch eigentich gar kein Probelm darstellen,die Technik zu erneuern? Notfalls mit einer Saison lang Pause für die Bahn.Und der damalige Privatbesitzer hätte sicher nicht, die mit für den Park beste Gesamtthematisierung gebaut,in dem Wissen,daß die Bahn nichts für länger ist . . .
    Ich kann eigentlich nicht akzeptieren daß Fort Fun die älteste Wiwa überhaupt, noch vernünftig technisch sowie finanziell betreiben kann,während eine internationale Kette feststellt,daß eine Attraktion nach der anderen Schrott sein soll . . .
     
  12. Mephisto Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2016
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    394
    Natürlich hätte die da investieren können... nur ein Konzern hängt nicht an Bahnen (so wie ich an der Wiwa 2 hing) sondern rechnet Kosten-Nutzen mit i-welchen Formeln aus und stellt dann fest, dass ein Neubau günstiger ist..
     
  13. ghosttrain 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    9.158
    Und damit sind wir wieder bei dem Punkt,daß die Konzernleitung, bei allem Verständniss für Gewinnmaximierung,was ja ihre eigentliche Aufgabe ist, gewisse Punkte,in diesem Fall die Eigenheiten der deutschen Parkbesucher,teils völlig außer acht lässt.Die beste neue Megaattraktion,die man ja leider auch nicht wirklich hat,nützt nicht,wenn man die Besucher nicht zum Wiederkommen animieren kann.
    Ohne seine Stamm-und Wiederholungsbesucher wäre das Phantaland,oder auch der Moviepark jetzt nicht im aktuellen Zustand.
    Gut,die habens auch von der Lage leichter . . .
     
    Janekrich und Mephisto gefällt das.
  14. Mephisto Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2016
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    394
    Der Fehler besteht aus meiner Sicht vor allem darin, dass man zu wenig auf die individuellen Gegebenheiten sowie die History des Heideparks achtet.
     
    ghosttrain gefällt das.
  15. ghosttrain 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2009
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    9.158
    Einverstanden!;)Einen Park übernimmt man ja nicht einfach so wie eine Industriefirma,wo es nur darum geht,mit Wenig/günstig Viel zu produzieren.
     
  16. MaHu666 Stammuser

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    674
    .....ist das Pantaland nicht auch noch in privater Hand, von den Lööfelhard's???.......
     
  17. ThrillFreak Verifizierter User

    Registriert seit:
    27. Februar 2015
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1.683
    Jep ist er zum Glück!
     
  18. MaHu666 Stammuser

    Registriert seit:
    17. April 2014
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    674
    ....dachte ich mir. Und die Löffelhard's bringen da noch eine riesen Portion Herzblut mit. Das ist eine Familie, die um Erhalt und Fortbestand IHRES Parkes kämpft. Mit Erfolg, wie man sieht. Der Heide Park war doch auch mal in privater Hand, oder?
    Merlin ist nur auf Profit aus und läßt auch gerne mal einen Park sausen. Hauptsache die Gesellschafter bekommen immer ihr Geld. Das ist nacktes Marketing. Und deshallb wird Colossus sicher abgerissen.
     
    ghosttrain gefällt das.
  19. ThrillFreak Verifizierter User

    Registriert seit:
    27. Februar 2015
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    1.683
    Meine bis Anfang 2000/2001 gehörte der Park dem Schausteller Tiemann, wenn ich mich nicht irre.. Stimmt schon was du sagst. Das Phantasialand profitiert eben, wie bereits erwähnt, von der optimalen Lage, dem Know-how einer bekannten Schaustellerfamilie, dem dazugehörigen Ruf im In/-Ausland und und und.. da kann man halt eben auch mal eine Menge Geld in die Hand nehmen und für Highlights sorgen (in den letzten Jahren und zukünftig).. Aber zurück zum Thema.
     
    KirmesjunkeeNBG gefällt das.
  20. Guido Maaß ...ist neu dabei 5 Jahre aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    316
    Der Heide-Park war in Besitz der Familie Tiemann und wurde 2001 an die Tussauds Gruppe verkauft. Und bis dahin war der Park mit Leidenschaft geführt auch wenn nicht als Themenpark sondern als Freizeitpark der gerne mit Superlativen geworben hat.
    Wenn Collossos nicht mehr in Betrieb geht(was mir mein Bauchgefühl sagt), werde ich wohl vom Pott dran vorbei an die Ostsee fahren.
     

Diese Seite empfehlen