• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuheit Geisterfabrik Rasch

KirmesjunkeeNBG

Stammuser
10 Jahre aktiv
Registriert seit
19. Juli 2004
Beiträge
5.751
Likes
6.186
#46
Ich hoffe nachwievor das es etwas unterhaltsames wird.

Oldshoolsideseeingghostrides haben wir ja zu genüge in Deutschland.

Das Ding muss für alle sein.
Nachmittags für Familie und Kinder und Abends halt für Jungendliche und Erwachsene.

Ob man bei den magischen 5€ bleiben wird oder man doch mehr nimmt ?
Werden die anderen Geisterbahnbetreiber nur zuschauen oder auch aufrüsten bzw.nachrüsten....müssen ?
Das sind so fragen da könnte man glatt einen Winter mit verbringen! :whistle:;)
 

ghosttrain

Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
2. Oktober 2009
Beiträge
12.303
Likes
9.535
#47
Das sind so fragen da könnte man glatt einen Winter mit verbringen! :whistle:;)
Packen Wirs an ! ::KKII
Werden die anderen Geisterbahnbetreiber nur zuschauen oder auch aufrüsten bzw.nachrüsten....müssen ?
Ich glaube nicht,daß da viele Nachahmer kommen werden.Das immer noch existierende Dämonium sowie der Werdegang/die Entwicklung der Monsterbrut (auch Archibald hat ja quasi noch keine "Erfolgstournee"absolviert),haben bislang ja auch noch keine Inflation der Klappgeisterbahnen verhindert.Ferner glaube ich auch nicht daran,daß man die Geisterfabrik entwickelt,um eine 30-Plätze-Tournee quer durch Deutschland zu starten.Wie einige andere auch, vermute ich sichere Dom-Gastspiele ,plus vielleicht,mit Glück für Uns,2,3 Zugaben auf besonderen Pätzen pro Jahr,wo man eh keine,weil nicht vorhandene, Klappbahnen verdrängen könnte.
Wer allerdings,wie ich,besagte Klappbahnen auf den Plätzen länger beobachtet,könnte zu dem Schluss kommen,daß diese günstigen,praktischen Klappbahnen mit einer Fahrtdauer von rund einer Minute,auch nicht den errechneten Erfolg bringen! Einsparungen durch wenige Transporte,schneller Auf-und Abbau,wenige Mitarbeiter und wenig Energieverbrauch wurde bislang auf etlichen Plätzen durch teilweise komplett ausbleibende Fahrgäste wieder aufgefressen! Und ich behaupte mal,daß selbst unser "Geisterbahnkönig" Fellerhoff,zumindest auf einigen,bestimmten Plätzen,seit Inbetreibnahme des Geisterdorfs,ein Lied davon singen könnte.Dem gegenüber stehen dann die Erfahrungen und Erfolge der Großanlagen Fuzzi,Alpenhotel.
Ich denke,die Zukunft wird, wie auch bei den Großachterbahnen,wie gewohnt weiterlaufen.Die Masse wird sich mit den "einfachen,günstigen"Bahnen und der Menge an Mittelplätzen zufriedengeben und auch einigermaßen zurechtkommen,während einige Wenige mit ihren Mega-Anlagen auf wenigen Grandplätzen und wenig Umgesetze ebenfllas ihr Geld machen.Auf den Punkt gebracht ,glaube ich sogar,daß der Gegensatz von Klein/Klappbahnen und Giganten ein besseres Miteinander und weniiger Konkurenzdruck mit sich bringt,als wenn alle sich an ein bewährtes Erfolgsproduckt hängen,wie es zurzeit bei den Turmfliegern,Propellern und XXL-Schaukeln zu beobachten ist.
Und abschliessend,um nicht völlig vom Thema abzudriften,denke ich,daß es von Rasch eine gute Entscheidung ist,sich mit solch einer Großbahn zu versuchen,anstatt sich der Masse an Durchschnittsgeschäften anszuschliessen und um jeden einzelnen Pimpelplatz kämpfen zu müssen. . . .
 
Registriert seit
10. April 2010
Beiträge
816
Likes
392
#48
Zuschauen wird denke ich mal niemand, denn jeder hat sein eigenes Geschäft und versucht es jede Saison aufs neue, dem Besucher schmackhaft zu machen.

Es kommt aber auch gar nicht auf die Größe einer Geisterbahn an, denn ich finde die Geisterstadt schöner als das Daemonium. Auch gibt es viele kleine schöne Klappbahnen (u.a. Geisterdorf, Zombie, usw.).

Ich bin gespannt, was Rasch präsentiert und vorallem wie lange die Geisterbahn auf unseren Festplätzen erhalten bleibt. Ich würde mich sehr freuen, wenn es gut klappt und Rasch damit Erfolge zielt. Ob die Bahn schlussendlich aber gut ist oder nicht, dazu sollte sich jeder ein eigenes Bild machen, sobald die Bahn auf Reise ist.
 

ghosttrain

Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
2. Oktober 2009
Beiträge
12.303
Likes
9.535
#49
Es kommt aber auch gar nicht auf die Größe einer Geisterbahn an, denn ich finde die Geisterstadt schöner als das Daemonium. Auch gibt es viele kleine schöne Klappbahnen (u.a. Geisterdorf, Zombie, usw.)..
Persöhnlich kann ich dem zustimmen.Von der Größe kann man rein gar nicht auf das Gebotene/das Erlebniss schliessen.Und Einblicke in die Geschäftsbücher habe ich auch nicht,Aber rein aus Beobachtungen raus,würde ich schon sagen,daß das normale Publikum eben doch nach der Größe geht (solange es annehmbare Fahrpreise gibt).Und wenn dann eine riesige Bahn noch dazu neu und unbekannt ist,werden die Massen da auch vor stehen bleiben und sich zumindest dafür interessieren.Das konnte ich beim Dorf bislang nicht großartig beobachten (obwohl es eine der besten Bahnen ist).Das war auch neu und auch rchtig gut,macht von Aussen aber nicht so viel her . . . .
 
Registriert seit
1. August 2013
Beiträge
599
Likes
650
#50
Das konnte ich beim Dorf bislang nicht großartig beobachten (obwohl es eine der besten Bahnen ist).Das war auch neu und auch rchtig gut,macht von Aussen aber nicht so viel her . . . .
Naja, bevor das Geisterdorf auf die Reise ging, hieß es ja, man wolle damit vermehrt kleinere Plätze halten (deswegen auch die kleineren Ausmaße), wo es dann ja keine direkte Konkurrenz auf diesem Sektor gäbe ...
Den direkten Vergleich bezüglich der Bahngrößen konnte man dann ja in Düsseldorf beobachten, als das Dorf in Konkurrenz zu anderen größeren Bahnen (unter anderem die hauseigene Geisterstadt ...) stand. Es mag nur meine Auffassung sein, aber ich hatte diesen Sommer auf der Rheinwiese das Gefühl, dass das Geisterdorf die am schlechtesten frequentierte Geisterbahn war (sogar noch schlechter als die große Geisterbahn) ...
 

Aufbauer Andre

Kirmes Fan
Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
30. September 2010
Beiträge
671
Likes
1.360
#51
Egal ob groß oder klein. Es kommt auch immer auf die Aufmachung an und wie die Besucher vom Design angesprochen werden. Und ich, das ist mein persönlicher Geschmack, bevorzuge lieber eine gute alte Bahn wie die Geisterstadt oder eine Schütze Bahn. Das ist für mich seit Kindeheitstagen der Inbegriff einer Geisterbahn. Auch wenn man sie auswendig kennt, ist gerade der Juselook genau das was so eine Bahn ausmacht. Hochglanzfronten und Neon- Leuchtblinkblink brauch ich nicht. An eine echte Geisterbahn gehören Kappenlampen. Ebenfalls, und das ist das Grundsätzliche Problem, sollte einfach mehr Rotation auf den Plätzen stattfinden. Auf dem Dom z.B. hab ich die Schützebahn zum ersten mal seit langen mit einem Rückstau an der kasse gesehen...
 

ghosttrain

Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
2. Oktober 2009
Beiträge
12.303
Likes
9.535
#52
Es mag nur meine Auffassung sein, aber ich hatte diesen Sommer auf der Rheinwiese das Gefühl, dass das Geisterdorf die am schlechtesten frequentierte Geisterbahn war (sogar noch schlechter als die große Geisterbahn) ...
Nein,nicht nur dein Gefühl.Und in den Jahren,wo es noch die Geisterschlange und den Geistertempel in Ddorf gab,war meist die Schützebahn diejenige,die das Nachsehen hatte.Daher meine Vermutung,daß das Publikum meist die Attraktivität in Größe misst.
Das Dämonium hat auch selten richtige Schlangen,allerdings auch eine wesentlich höhere Kapazität . . .
Wenn Rasch nun beabsichtigt,auch andere Grandplätze außer Hamburg zu halten,ist eine große,auffällige Bahn sicherlich die bessere Wahl . . .
 

Aufbauer Andre

Kirmes Fan
Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
30. September 2010
Beiträge
671
Likes
1.360
#53
Ich will jetzt nicht die Bahnen gegeneinander vergleichen. Vor und Nachteile haben sie alle. Aber das Dämonium sieht gewaltig aus, ja. Aber innhaltlich ist es doch sehr " trocken". Dann lieber eine kleiner Bahn. Aber das ist mal wieder die Sache mit dem geschmack. So mal kurz zwischendurch. Was ist eigentlich aus der Eckl bahn geworden?

Und nun zurück zum Thema. Ich bin gespannt, was man da auf die Beine stelle und begrüße es natürlich die Bahn auch mal auf festen in Nrw anzutreffen.
 

ghosttrain

Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
2. Oktober 2009
Beiträge
12.303
Likes
9.535
#54
Apropo Dämonium - daß die Bahn nicht so viele Fans hat,ist bekannt.Unter anderem liegt das an den Zugverbunden.
Was bekommt die Geisterfabrik denn für Züge/Wagen? Ich kenne das Vorgängermodell nicht,auf Youtube kann ich nichts Brauchbares darüber finden.Aus Beschreibungen und dem wenig brauchbaren Bildmaterial habe ich auch irgendwelche Züge im Kopf.Und aus irgendeinem Grund,habe ich Monorail-ähnliche Züge (wie früher im Phantaland)im Kopf !? Sowas wäre für ein vernünftiges Geisterbahn-Erlebniss natürlich wenig förderlich . . . .Oder bin ich auf einem total falschen Dampfer?
 
Registriert seit
23. Dezember 2016
Beiträge
117
Likes
712
#55
Wenn auch nicht gerade zum Thema passend, aber das interessiert mich jetzt: @ghosttrain: Meinst du das "Desinteresse" am Daemonium liegt tatsächlich am Zugverbund?
Ist doch eigentlich egal ob nur Einzelwagen oder drei vier zusammenhängende Chaisen. Es kommt doch auf das Innenleben an.
 

KirmesjunkeeNBG

Stammuser
10 Jahre aktiv
Registriert seit
19. Juli 2004
Beiträge
5.751
Likes
6.186
#56
Wenn auch nicht gerade zum Thema passend, aber das interessiert mich jetzt: @ghosttrain: Meinst du das "Desinteresse" am Daemonium liegt tatsächlich am Zugverbund?
Ist doch eigentlich egal ob nur Einzelwagen oder drei vier zusammenhängende Chaisen. Es kommt doch auf das Innenleben an.
Man mit einem Zugverbund keine gezielten Effekte starten.
Es wirkt im Daemonium so als wäre es eine Themenfahrt mit leichtem Gruselfaktor.

Nun aber zurück zum Thema!
 

ghosttrain

Stammuser
5 Jahre aktiv
Registriert seit
2. Oktober 2009
Beiträge
12.303
Likes
9.535
#57
Ist doch eigentlich egal ob nur Einzelwagen oder drei vier zusammenhängende Chaisen. Es kommt doch auf das Innenleben an.
Sebstverständlich steht das Innenleben an erster Stelle,was das Erlebniss angeht.Aber gerade in Bezug auf Wiederholungsfahrten kommt gelch danach der Zugverbund.Speziell beim Dämonium ists ziemlich egal,aber bei fast allen anderen Bahnen,die unabhängig von der Qualität des Innenlebens, vom Erschrecken leben,spielt es eine große Rolle,wo man sitzt.Einfach mal vorstellen,man sitzt in der Geisterstadt in einem 4-gliedrigen Zug im letzten Wagen.Da verliert die Bahn schnell ihren Schrecken . . ..:D
Ist genau wie bei den Mazes im Freizeitpark.es gibt welche,da geht man in Polonaise durch und welche,die werden maximal mit 2 oder 3 Leuten durchlaufen.Welche ist gruseliger/spannender?
Erstfahrern wird es ziemlich egal sein,/werden sich keine Gedanken machen,wie sie da durch fahren.Aber wenn man am Ende viele gelangweilte Gesichter aussteigen sieht,kann das auch Auswirkungen auf den Fahrgastzulauf haben.
Ein Beispiel zum Schluss - die Geisterbahn im Fort Fun kann eigentlich nicht viel,b.zw.es passiert zu wenig da drin.Aber aufgrund der einzelnen Zweiergondeln,die teilwiese durch die Dunkelheit fahren,doch deutlich stimmungsvoller als eine GeisterrikScha in Brühl oder - mit Abzügen das Geisterschloss in Rust.Die abzge deshalb,weil das Geisterschloss trotz blödem Endlossystem doch vergleichsweise gruseilg gestaltet und ausgestattet ist.Das hebt die schn wieder ab . . . .
 
Registriert seit
17. April 2014
Beiträge
342
Likes
799
#60
.....in der neuen KPR ist ein Bericht mit Zeichnungen abgedruckt. Das Konzept sieht sehr spannend aus.
Er hatte ja schon damals eine wunderbare Anlage als Van Helsink gehabt. Der Mann hat ein Händchen für Geisterbahnen:HHGGHGHG.....