Hochheimer Markt, Hochheim am Main vom 8.11. -12.11.2019

Marktbesucher

Marktbesucher

Mitglied
Mitglied seit
6. Oktober 2017
Beiträge
22
Reaktion:
43
Alter
55
Habe kürzlich mit ein paar Hochheimern über den Markt und die vielen Veränderungen in den zurückliegenden fünf Jahren gesprochen. Was niemand so recht nachvollziehen kann, ist, dass man die Landwirtschaftsausstellung - eigentlich Herzstück der Markt-DNA - so gänzlich rausgekickt hat, während zeitlich die Agrartage Rheinhessen in Nieder-Olm das Bällchen mit Freude aufgefangen haben und mit ihrer Ausstellung kräftig wachsen. Ich persönlich finde den Paradigmenwechsel nicht schön und bedauere das, zumal ich auch die Eintracht-Frankfurt-Stände (ich weiß schon, Sponsor und so) da als völligen Fremdkörper empfinde. Die fressen viel Fläche und haben mit dem Hochheimer Markt so viel zu tun wie Traktoren mit der Eintracht. Wenn man wieder die komplette Mittelfläche hätte für die Aussteller wäre da sicherlich einiges drin, der Historische Markt ist m.E. nicht mehr unbedingt zwingend.

Zweiter Punkt: Auf dem Dippemarkt wird immer mehr C- und B-Ware, kurz Ramsch, angeboten. Es sollte mit einer nur halb beherzten Recherche doch möglich sein, hier auch vier, fünf gute Töpferstände aufs Gelände zu bekommen. Im Westerwald und an vielen anderen Orten gibt es sehr engagierte Töpfereizusammenschlüsse, die ihr Sortiment sicherlich gern präsentieren und verkaufen würden, wenn sie ein entsprechendes Interesse bei den zuständigen Gremien der Stadt feststellen könnten.

Und nach wie vor finde ich, dass es neben dem Riesenrad anstelle des etwas mickrigen Kinderkarussells von Sottile auch ein aufregendes Fahrgeschäft Platz hätte. Ich habe sowieso das Gefühl, dass sowohl Sottile als auch Roie inzwischen Festinventar mit ihrer ganzen Flotte geworden sind. Das sollte man ruhig mal aufbrechen. Es gibt so wahnsinnig viele gute Fahrgeschäfte. Das ist mehr drin.

Euch allen noch ne gute Woche.
 
Oben