Neuheit X - Drive - KMG

Alex_Muc

Stammuser
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
136
Likes erhalten:
305
Eher wirtschaftlicher für Schausteller.

Davon mal ab, sieht doch top aus.
Muss da etwas an Den Airwolf denken, aber ähnelt eher dem TopScan. Freue mich schon, das schöne Teil zu fahren
Hier mal Provokant gesprochen,
"Ob ein Geschäft wirtschaftlich für einen Schausteller ist oder nicht ist mir als normaler Kirmesbesuch eigentlich völlig egal".

Ich möchte mal behaupten das solche Geschäfte nicht unbedingt die Attraktivität unserer Volksfeste steigern.
Wenn man mal mit offenen äugen über unsere Festplätze läuft kommt man leider zu dem Eindruck das die neuen Klappgeschäfte einfach nicht das Flair der Klassiker ausstrahlen.
Was früher die stärken unserer Schausteller Kultur gewesen ist dürfte sich soglangsam zu ihren schwächen umkehren.
 

quagmire

Stammuser
Mitglied seit
4. April 2018
Beiträge
645
Likes erhalten:
2.513
Da bin ich mir nicht wirklich sicher. Mitte der 90er hieß es auch, dass die aktuelle Musik schrott wäre und nicht mehr den Flair hätte, wie in den 80ern. Trotzdem wird heute noch ein Großteil davon gespielt, mit dem gleichen Vermerk, dass 90er noch Flair und Seele gehabt hätte.

Ich bin mir sicher, dass es diese Debatte auch gegeben hätte, wenn nun die ersten vollmotorisierten Geschäfte die mit Pferd und Esel betriebenen Geschäfte ersetzen würden. Man muss schon mit der Zeit gehen und wie Alex_Muc geschrieben hat, dass es dem normalen Kirmesbesucher egal ist, ob da etwas wirtschaftlich betrieben wird, gibt es auch umgekehrt die Fraktion, der es als Schausteller egal ist, ob der Fan den Laden optisch herausragend findet.

Ich bin schon auch der Meinung, dass diesen neuen Kisten wenig abzugewinnen ist. Die Klapptechniken finde ich widerum teilweise sehr interessant. Aber diese kleinen Kreisel, die waren schon auf dem Kinderspielplatz der Horror und wird es auch immer bleiben. Alles, was sich einfach nur wild dreht, wird auf Dauer keine breite Masse ansprechen. Provokanterweise könnte man das jetzt mit den noch reisenden Take Off Exemplaren zu den Flipper Exemplaren versuchen zu stützen. Aber das wäre zu eindimensional gedacht.

Am schönsten finde ich Fahrten, bei denen gezeigt wird, was die Kiste kann, aber nicht von 20 Sekunden nach Start bis Minute 5, sondern dass man auch Zeit hat, sich wieder zu akklimatisieren und um nicht kaputtgefahren zu werden. Das Geschäft kann nur einen EUR kosten, aber wenn jedem Gast danach schlecht ist, hat der ganze Platz nichts davon.
 

Olliniho

Mitglied
Mitglied seit
18. März 2016
Beiträge
484
Likes erhalten:
1.370
Ich denke, dass man aus diesem Fahrgeschäft viel machen kann. Aktuell ist die ganze Anlage ja noch ziemlich nackt. Mit entsprechender Deko und guter Thematisierung kann das schon eine positive Überraschung werden.

Der X Force oder auch der Jetlag (nicht von KMG) sind in meinen Augen gute Beispiele dafür, dass auch Klappgeschäfte unsere Kirmesplätze bereichern können, wenn sie gut betrieben werden.
 

Alex_Muc

Stammuser
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
136
Likes erhalten:
305
Ich bin mir sicher, dass es diese Debatte auch gegeben hätte, wenn nun die ersten vollmotorisierten Geschäfte die mit Pferd und Esel betriebenen Geschäfte ersetzen würden. Man muss schon mit der Zeit gehen und wie Alex_Muc geschrieben hat, dass es dem normalen Kirmesbesucher egal ist, ob da etwas wirtschaftlich betrieben wird, gibt es auch umgekehrt die Fraktion, der es als Schausteller egal ist, ob der Fan den Laden optisch herausragend findet.
Hallo,
bei dem Fett geschriebenen wird aber Vergessen das der Normale Besucher ganz gut ohne Kirmes leben kann, der Schausteller allerdings nicht ohne Besucher.

Ich würde auch nicht unbedingt von Fans reden sondern viel mehr von normalen Besuchern und wenn unsere Plätze kein Flair mehr haben werden auch die normalen Besucher immer weniger werden oder nur noch im Zelt sitzen.
 

Ralf

Mitglied
Mitglied seit
15. Februar 2013
Beiträge
27
Likes erhalten:
110
Ist fertig, sieht sehr spannend und interessant aus!

Ein aktueller Link zu weiteren Fotos und Info´s:


Also ob man das Ding jetzt mag oder nicht ist einfach Geschmacksache. Aber es ist schon geil konstruiert von den KMG-Leuten! Sieht nicht nach besonders viel Arbeit beim Aufbauen aus. Wirtschaftlich wird das die Zukunft auf unseren Plätzen sein.
 

quagmire

Stammuser
Mitglied seit
4. April 2018
Beiträge
645
Likes erhalten:
2.513
Da stimme ich dir voll und ganz zu. Der normale Kirmesbesucher wird sich in Crange ggf. veräppelt gefühlt haben, dass man das Kettenkarussell von letztem Jahr neu dekoriert hat und nun als "Neuheit" verkauft. Ganz unrecht haben sie ja auch nicht. Da wäre jeder Hundewelpen ebenfalls eine Neuheit, denn in dieser Zusammensetzung gab es ihn noch nicht.

Um beim Kettenflieger zu bleiben, ich finde gerade da sieht man, dass man auch mit neuer Technik und Manpowerschonend tolle Geschäfte hinstellen kann. Der Aeronaut sieht richtig gut aus und versprüht den Flair, den die neuen Geschäfte nicht mehr haben sollen. Mir gefiel z. B. auch so ein blau silbernes Karussell nie, da es nicht meinen Geschmack trifft und zwei Farben gegeneinander spielen zu lassen, ist für mich keine durchdachte Gestaltung. Trotzdem hat er sich beim Publikum bewahrheitet und ich bin mir sicher, dass er dem normalen Gast wegen der großzügigen Freiheit angegenehmer ist, wie z. B. der Airwolf. Und letzterer, so schön er auch gewesen war, wurde langweiliger, je näher man an der Nabe saß. Dieses Problem wird der neue KMG Laden nicht haben. Nur frage ich mich, ob die mittlerweile noch eine andere Sitzanordnung kennen, wie diese?

Warum baut nicht mal jemand einen Fliegenden Teppich, bei dem jeder Fahrgast einzeln bestimmen kann, ob er sich dabei überschlägt, oder ob er einfach klassisch im Krei dreht? Damit würde man alle Ansprüche gleichzeitig bedienen.
 

plutoniumsulfat

Mitglied
Mitglied seit
25. Oktober 2018
Beiträge
119
Likes erhalten:
266
Um beim Kettenflieger zu bleiben, ich finde gerade da sieht man, dass man auch mit neuer Technik und Manpowerschonend tolle Geschäfte hinstellen kann. Der Aeronaut sieht richtig gut aus und versprüht den Flair, den die neuen Geschäfte nicht mehr haben sollen.
Ist ja auch ein neues Geschäft. Nur halt andere Deko.

Sorry, aber das Ding schaut aus wie ein Top Scan für Arme!
Und der ist ein Star Shape für Arme :sneaky:
 

Freddy0913

Verifizierter User
Stammuser
Mitglied seit
10. Juni 2018
Beiträge
356
Likes erhalten:
834
Ich find der sieht geil aus. Nur würde ich eine Option einbauen, dass man sie sowohl freischwingen lassen kann, auch wenn das schwer wird, als auch die Funktion, dass die Gondel wie beim Experience motorisiert gesteuert wird.
 

quagmire

Stammuser
Mitglied seit
4. April 2018
Beiträge
645
Likes erhalten:
2.513
Das Freischwingen mit Überschlag kann schon unbeladen nicht funktionieren. Schau dir den Schwerpunkt der Gondel an. Das ist nicht wie beim Airwolf, bei dem Massen bewegt wurden, die dann chaotisch ausgependelt sind und sich die Fahrmuster ergaben. Das hier ist viel leichter und die Lagerung der Gondeln würde einfach ein ruckhaftes vor und zurück ergeben. Dazu stelle ich mir die Umdrehungszahl beider Achsen relativ hoch vor, damit man einen Effekt erzielen kann. Wenn man pro Minute an der Gondel zwei Überschläge machen würde, wäre die Fahrt mit Sicherheit sehr geil. Wenn das aber ein Loopinggewitter ist, werden die Kunden einfach nur kaputt gefahren. Und die Kapazität gibt es für den Betreiber leider nicht her, dass er frühzeitig erkennen kann, dass die breite Masse nicht angesprochen wird. 12 - 16 Leute werden sich immer finden.
 

Medrano

Mitglied
Mitglied seit
16. Oktober 2018
Beiträge
12
Likes erhalten:
23
Das ist die Zukunft, klipp klapp zack, alles auf einen Mittelbau....
 

Reisender45

Stammuser
Mitglied seit
21. Mai 2014
Beiträge
431
Likes erhalten:
823
Das Freischwingen mit Überschlag kann schon unbeladen nicht funktionieren. Schau dir den Schwerpunkt der Gondel an. Das ist nicht wie beim Airwolf, bei dem Massen bewegt wurden, die dann chaotisch ausgependelt sind und sich die Fahrmuster ergaben. Das hier ist viel leichter und die Lagerung der Gondeln würde einfach ein ruckhaftes vor und zurück ergeben. Dazu stelle ich mir die Umdrehungszahl beider Achsen relativ hoch vor, damit man einen Effekt erzielen kann. Wenn man pro Minute an der Gondel zwei Überschläge machen würde, wäre die Fahrt mit Sicherheit sehr geil. Wenn das aber ein Loopinggewitter ist, werden die Kunden einfach nur kaputt gefahren. Und die Kapazität gibt es für den Betreiber leider nicht her, dass er frühzeitig erkennen kann, dass die breite Masse nicht angesprochen wird. 12 - 16 Leute werden sich immer finden.
Wenn man die überstzung gelesen hat von KMG so sollen die Gondeln frei schwingen bei der Fahrt und nur zum Beladen bzw Warten oben werden diese mittels Motor Ausgerichtet unten im Bahnhof und oben wird halt geloopt und gedreht ! Bis jetzt ist noch kein Video vom X-Drive da also weis man noch nicht wie genau der Ablauf der Drehungen ist und wie es genau abläuft
 

Flashbacker

Mitglied
Mitglied seit
4. Februar 2018
Beiträge
754
Likes erhalten:
1.981
Ich finde die Anlage sehr ansprechend. Nicht unbedingt für größere Plätze, aber für kleine bis mittelgroße Plätze könnte das wirklich sehr interessant sein. Die Kapazität ist echt nicht so geil und der Beladungsvorgang wird bestimmt ne Zeit dauern, aber mir gefällt das Geschäft alleine schon weil es mich an einen Top Scan erinnert, und die gehören zu meinen absoluten Lieblingsgeschäften. Außerdem ist es endlich keine Schaukel oder kein Propeller mehr, sondern einfach mal was anderes. Also für solche Plätze, die die X-Force zum Beispiel bedient, finde ich das Geschäft echt super. Aber auch hier hoffe ich, wie bei der X-Force, dass es das Geschäft mal in einer größeren Ausführung geben wird... Hoffe in naher Zukunft auf so ein Teil in Deutschland, wäre wirklich ne sehr gute Abwechslung zu den sehr monotonen Beschickungen die die kleinen bis mittelgroße Plätze bei uns bieten mittlerweile...
 
Zuletzt bearbeitet:

Flashbacker

Mitglied
Mitglied seit
4. Februar 2018
Beiträge
754
Likes erhalten:
1.981
Die Kapazität mit 16 Sitzen ist völlig OK heutzutage. Gerade auf kleinen und mittleren Plätzen. Auch die sieht man heutzutage viel zu selten voll.
16 Personen finde ich auch okay wenn man bedenkt dass selbst ein Booster Maxx nur 16 Plätze hat, aber aufgrund dass das Geschäft 2 mal halten muss wegen den 2 Gondelarmen um be- und entladen zu werden denke ich halt dass da schon die stündliche Kapazität etwas drunter leiden wird... Aber ich bin echt gespannt auf die ersten Videos. Für mich einer der innovativsten Fahrgeschäftsneuheiten der letzten Jahre, denke dieser Geschäftstyp wird bei KMG ordentlich einschlagen.
 

Tobias Dreher

Stammuser
Stammuser
Foto Award
Mitglied
Mitglied seit
9. März 2010
Beiträge
1.418
Likes erhalten:
5.987
Interessant wäre es sicher, wenn es eine während der Fahrt steuerbare Gondelbremse gäbe, um so dann im manuellen Betrieb Überschläge zu forcieren, wie bspw. beim Pegasus von Technical Park.
 

DennisRennkamp

Mitglied
Mitglied seit
20. August 2018
Beiträge
42
Likes erhalten:
125
Das Fahrgeschäft sieht jetzt nicht so gigantisch aus wie die "alten Trümmer", hier liegt der Fokus auf effizienten Transport, Aufbau und Flexibilität.
Unter diesen Punkten finde ich das Fahrgeschäft insbesondere für die mittleren Plätze und Innenstadtkirmessen sehr gut geeignet! Hier hat man
dank der vielen Bäume, Hecken, Beete und Mauern oft nicht die Möglichkeit mit 3 Aufliegern und ggfls. Kran auf den Stellplatz zu fahren und
zu rangieren. Somit kommt man mit einem Mittelauflieger und Klappfunktionen / Anbauteilen da besser drauf. Auch weniger Gewicht (was je
nach Untergrund mit Leitungen, Kanälen, Schächten etc. nicht unwichtig ist) und wenn rel. wenig Auf- und Abbauzeit benötigt wird freut sich
der Veranstalter weil dann an weniger Tagen die Parkplätze/Stadtplätze gesperrt werden müssen.
Klar, ich würde mir hier auch eine etwas größere / einnehmendere Rückwand / Seiten wünschen (von zur Schau stellen) und mehr Licht, ich
denke das hängt dann auch vom jeweiligen Käufer und den Vorstellungen ab. Die Niederländer haben es meinen Erfahungen nach nicht
so sehr mit Rückwänden wie wir hier.
Und das man keine großen Flächen mehr mit Podesten etc. bebaut hängt neben dem Transport- und Arbeitsaufwand hier und da auch
von der Gebührengestaltung ab. Einige berechnen die Gebühren nach Frontlänge, andere nach Quadratmetern und da baut man ja nicht
unbedingt mehr zu als für sicheren Stand / Betrieb und Sicherheitsabstand notwendig.
Ich bin gespannt wie die ersten Modelle, die hier auf Reise gehen, aussehen und freue mich, auf jeden Fall eine Bereicherung zu den
Containerburgen, Propellern und Türmen etc.
 

Kirmes Amateur

Mitglied
Mitglied seit
23. Mai 2019
Beiträge
437
Likes erhalten:
2.430
Wenn ich mir mal die ganzen Argumentationen durchlese, wird wohl alles nur noch für mittlere Plätze und Innenstadtkirmessen gebaut.
Jetzt frage ich mich: Was hat denn da in den letzten 30 Jahren gestanden? Wo doch jetzt erst die Hersteller und Schausteller darauf kommen, Klappgeschäfte zu bauen, bzw. zu kaufen.
Standen da bis heute immer Frittenbuden oder Lederwarenhändler, wo jetzt die ganzen Klappgeschäfte hin sollen?

Ist wohl richtig, dass man bei der Herstellung der Geschäfte das Hauptaugenmerk auf die geringe Transportanzahl und das geringe Pesonal legt.
Früher war das anders. Da legte man den Hauptaugenmerkt darauf mit dem Geschäft Geld verdienen zu wollen.
Da gehört nun mal eine gewisse Dekoration dazu, die einen entsprechenden Platz beim Transportieren benötigt.

Dass es dem gemeinen Kirmesgänger egal sei oder nicht auffalle ist sicher nicht richtig. Denn genau das zeigt das Paradebeispiel "Time Machine", die groß gelobte nicht beim Publikum ankommen wollende Geldvernichtungsmaschine.
 

Reisender45

Stammuser
Mitglied seit
21. Mai 2014
Beiträge
431
Likes erhalten:
823
Wenn ich mir mal die ganzen Argumentationen durchlese, wird wohl alles nur noch für mittlere Plätze und Innenstadtkirmessen gebaut.
Jetzt frage ich mich: Was hat denn da in den letzten 30 Jahren gestanden? Wo doch jetzt erst die Hersteller und Schausteller darauf kommen, Klappgeschäfte zu bauen, bzw. zu kaufen.
Standen da bis heute immer Frittenbuden oder Lederwarenhändler, wo jetzt die ganzen Klappgeschäfte hin sollen?

Ist wohl richtig, dass man bei der Herstellung der Geschäfte das Hauptaugenmerk auf die geringe Transportanzahl und das geringe Pesonal legt.
Früher war das anders. Da legte man den Hauptaugenmerkt darauf mit dem Geschäft Geld verdienen zu wollen.
Da gehört nun mal eine gewisse Dekoration dazu, die einen entsprechenden Platz beim Transportieren benötigt.

Dass es dem gemeinen Kirmesgänger egal sei oder nicht auffalle ist sicher nicht richtig. Denn genau das zeigt das Paradebeispiel "Time Machine", die groß gelobte nicht beim Publikum ankommen wollende Geldvernichtungsmaschine.
Time Maschine ist ein Geschäft was man schlecht einsehen kann dazu die Zu klein geraten Sitzbänke die wie Kindersitze aussehen und halt das es zu klein wirkt und von Erwachsen Gemieden wird und für die Kids wieder zu schnell ist bzw nicht anspricht! Genau so wie Aqua King eigentlich ein Geschäft für Erwachsene aber mehr als paar jugendliche sind kaum drin!
 
Oben